Übersicht der Elternbriefe:

Nachfolgend haben wir euch sämtliche Elterninformationen zum Download bereit gestellt:


Elterninformation zur aktuellen Kitasituation vom 5.11.2020

Bisher sind Kitas keine Infektionstreiber. Schutzkonzepte greifen und die Einrichtungen haben Erfahrung gewonnen. Wir wollen, dass dies so bleibt. Denn jede geschlossene Kita-Gruppe bedeutet für die betroffenen Familien einen Kraftakt.


Sie können viel dazu beitragen, dass Kitas weiter offenbleiben können. Um Infektionsfälle und damit einhergehende Schließungen zu vermeiden, möchten wir Sie herzlich bitten, folgende Regeln zu beachten:

1) Bitte halten Sie sich an alle von der Kita aufgestellten Hygieneregeln! - Die Kitas haben die Regeln auf der Grundlage der Eindämmungsverordnung des Landes und in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt aufgestellt. Die Regeln dienen nur einem Zweck: Der Infektionsvermeidung bei den Mitarbeitenden und Ihren Kindern. Bitte versetzen Sie sich in die Lage der Erzieherinnen und Erzieher. Diese halten sich an die Vorgaben der Arbeitgeber und wollen das Beste für Ihr Kind

2) Bitte tragen Sie unbedingt eine Maske, wenn Sie die Kita oder das Gelände der Kita betreten. Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen dürfen, verein-baren Sie bitte alternative Hol- und Bringesituationen mit den Mitarbeitenden der Kita.

3) Bitte geben Sie Ihrem Kind warme Kleidung mit, denn Ihre Kita wird in diesen Tagen und Wochen mit den Kindern verstärkt nach draußen gehen. Die Räume in der Kita werden auch in der kalten Jahreszeit regelmäßig und ausdauernd gelüftet.

4) Notwendige Gespräche sollen telefonisch und nach Vereinbarung geführt werden, damit die pädagogische Arbeit so wenig wie möglich unterbrochen wird.
Bitte haben Sie Verständnis, wenn Entwicklungsgespräche oder Elternabende nicht immer in gewohnter Form stattfinden können.

5) Bitte übernehmen Sie Mitverantwortung für den Fortbetrieb der Kitas und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Einige Erzieherinnen und Erzieher gehören zu einer Risikogruppe oder haben zu Hause Angehörige einer Risikogruppe. Bitte schützen Sie die Mitarbeitenden durch Ihr umsichtiges Verhalten.


19. Trägerbrief vom 6.11.2020

Das Infektionsgeschehen in den Berliner Kindertageseinrichtungen hat in den letzten Wochen zwar stetig zugenommen, bewegt sich aber nach unserer Einschätzung weiterhin auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau. So waren Ende des Monats Oktober insgesamt 109 der über 2.700 Einrichtungen (bzw. ca. 4 %) von Schließungen (47) oder Teilschließungen (62) betroffen.

Die Schließung ganzer Einrichtungen betraf zum weit überwiegenden Teil kleine Kitas mit einer Platzzahl von unter 60, in denen die Trennung in Gruppen oder Bereiche vermutlich weniger möglich war als dies in großen Einrichtungen der Fall ist. Diese Zahlen belegen, dass es Ihnen bis heute in hohem Maße gelungen ist, den Kitabetrieb in Berlin unter den Bedingungen der Pandemie erfolgreich zu organisieren. Hierfür gebührt Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unser besonderer Dank.


Wie erfolgt der Regelbetrieb unter den Bedingungen der Corona-Pandemie?

Seit dem 22. Juni erhalten Kinder in den Kitas und in der Kindertagespflege wieder die Betreuung, die dem individuellen Kita-Gutschein entspricht. Dies umfasst auch die Bereitstellung von Früh- und Spätdiensten.

Die konkreten Ausgestaltungen müssen in enger Abstimmung zwischen Trägern und Eltern und unter Berücksichtigung der Gegebenheiten vor Ort erfolgen. Die Liste der systemrelevanten Berufe verliert damit ihre Gültigkeit. Die Eingewöhnung von neuen Kindern ist möglich.

Um möglichst stabile Gruppenstrukturen aufrechtzuerhalten, können Kitas weiterhin zusätzliche Räume für die Kita-Betreuung nutzen (z.B. in Familien- oder Nachbarschaftszentren) und Nicht-Fachkräfte wie Pädagogik-Studierende zur Unterstützung hinzuzuziehen (ein erweitertes Führungszeugnis muss beantragt sein).

Bei einzelfallbezogenen Fragen schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit Ihrem Anliegen. Wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.


7. Elterninformation Sprachenauswahl_10.06.2020

  • 6. Elterninformation 5.6.20 0.pdfMontag, dem 08.06.2020 alle vor dem 09.06.2016 geborenen Kinder zusätzlich in die Betreuung aufgenommen werden. Gleiches gilt für ihre jüngeren Geschwister, soweit sie in die gleiche Kita gehen.
  • 5. Elterninformation Kitaschließung 22.05.2020.pdf22. Mai 2020 Ab dem 25.05.2020 erhalten alle vor dem 26.05.2015 geborenen Kinder sowie ihre Geschwisterkinder, sofern sie die gleiche Kita besuchen, Zugang zu den Einrichtungen.
  • 4. Elterninformation Kitaschließung 13.05.2020.pdf13. Mai 2020 Neben den Kindern am Übergang in die Schule können ab diesem Zeitpunkt auch deren Geschwister, sofern diese die gleiche Kita besuchen, betreut werden. Gleiches gilt weiterhin auch für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten, für Kinder von Alleinerziehenden, für Kinder, deren Betreuung aus Gründen des Kinderschutzes erforderlich ist sowie für Kinder aus Familien mit besonderen familialen Herausforderungen.
  • 3. Elterninformation Kitaschließung 27.04.2020.pdf27. April 2020 Ab dem 27. April 2020 können zunächst insbesondere die Kinder folgender Personengruppen eine Betreuung in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege in Anspruch nehmen: Eltern, die in einem als systemrelevant anerkannten Beruf arbeiten Alle Alleinerziehenden Eltern, deren Kinder mit Behinderung einen wesentlich erhöhten Förderbedarf haben
  • 2. Elterninformation Kitaschließung 15.03.2020.pdf15.03.2020 Schließung aller Kitas ab Dienstag, dem 17.03.2020 bis einschließlich Freitag, dem 17.04.2020 Für Ausnahmefälle wird eine Notbetreuung angeboten
  • 1. Elterninformation Kitaschließung 13.03.2020.pdf13.03.2020 Der Senat von Berlin hat heute auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie die Schließung aller Kitas ab Dienstag, dem 17.03.2020 bis einschließlich zum Freitag, dem 17.04.2020 beschlossen.

Berufsliste Kitaanspruch

Elternschreiben in verschiedenen Sprachen

dolpäp –Info: Corona 14.3.2020


Trägerschreiben des Berliner Senats

Nachfolgend haben wir hier alle Trägerschreiben des Berliner Senats für euch zum download bereit gestellt.

Übersicht:

  • 0818 Teilnehmerinformation Offenes Screening ErzieherInnen.pdf"Offenes“ Screening aufSARS-CoV-2 Infektionenbei asymptomatischen Beschäftigten von Berliner Kindertagesstätten: Im Rahmen der Teststrategie des Landes Berlin bieten wir Ihnen eine freiwillige Testung auf eine akute Infektion mit dem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) an. Diese Testung wird im Auftrag und in Koope-ration mit dem Berliner Senat vorgenommen.
  • 18. Trägerinformation 21.08.20.pdfMusterhygieneplan, richtiges Lüften und Aufenthalt im Freien: Im Anhang übersenden wir Ihnen den aktualisierten Musterhygieneplan. Die erfolgten Änderungen sind farblich unterlegt. Hinweisen möchten wir Sie auf die besondere Bedeutung des richtigen und ausreichenden Lüftens. Ein regelmäßigesund richtiges Lüftenist besonders wichtig, da hierdurch dieInnenraumluft ausgetauscht wird. Mehrmals täglich, mindestens stündlich, ist eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mehrere Minuten vorzunehmen. Berliner Teststrategie und Corona Kita Studie des Bundes: Die bereits mehrfach versendeten Anlagen zurBerliner Teststrategie wurden zum Teil aktualisiert und die technischen Zugänge erneuert. Deshalb erhalten Sie mit diesem Schreiben die neuenAnlagen zur symptomfreien Testung. Kinder mit Krankheitssymptomen: Vereinzelt haben wir Hinweise darauf erhalten, dass auch Kinder mit einfachen Erkältungskrankheiten ohne Fieber grundsätzlich von der Betreuung ausgeschlossen werden. Wir weisen darauf hin, dass ein genereller Ausschluss von der Betreuung nicht zulässig ist. Vielmehr ist der Einzelfall zu betrachten und individuell und sorgsam abzuwägen. Rückkehrer aus Risikogebieten: Mehrere Gesundheitsämter haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass ihnen ärztliche Zeugnisse und Laborbefunde von Reiserückkehrern nur auf Verlangenvorzulegen sind. Grundsätzlich gilt, dass der Kontakt zu externen Personen nach wie vor beschränkt werden soll. Öffnungszeiten: Der aktuelle Kita-Betrieb findet als Regelbetrieb unter den Bedingungen der Corona-Pandemie und der SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung statt. Kita-Ausflüge und Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel: Nach der aktuellen SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung gilt unverändert der Grundsatz, dass soziale Kontakte zu anderen Menschen so gering wie möglich zu halten sind. Nutzung der ISBJ-Fachverfahren: Die zwischenzeitlich bereitgestellte webbasierte Abfrage zur Anzahl der notbetreuten Kinder sowie zum verfügbaren bzw. nicht verfügbaren Personal wurde mit der Rückkehr zum Regelbetrieb unter den Be-dingungen der Corona-Pandemie beendet
  • 17. Trägerinfo 10.07.20.pdfKindermit Krankheitssymptomen: Grundsätzlich gilt, wie bisher auch, dass erkrankte Kinder nicht in die Kita gebracht bzw. betreut werden sollen. Eltern sind grundsätzlichverpflichtet, die Kita über eine Erkrankung des Kindes zu informieren. Bestehen bei einem Kind Anzeichen für eine akute Atemwegsinfektion, wie sie auch für eine Covid-19-Erkrankung kennzeichnendsind, dürfen Kinder die Kita nicht besuchen Für die Wiederaufnahme des Kindes ist keinärztliches Attest erforderlich. Soweit ein Kind eine nachgewiesene Covid-19-Infektion hatte,ist vor Wiederaufnahme hingegen eine ärztliche Bestätigung, dass eine Weiterverbreitung nicht mehr zu befürchten ist, erforderlich. Infektion innerhalb der Familie: Ist innerhalb der Familie eines Kindes eine SARS-CoV-2-Infektionfestgestellt worden, darf das betreffende Kind die Kita nicht besuchen. Gleiches gilt, wenn es Kontakt zu infizierten Personen hatte und noch keine 14 Tage vergangen sind. Wartet ein Familienmitglied auf ein Testergebnis, weil es Kontakt zu einer infizierten Person hatte, hat selbst aber keine Krankheitssymptome, kann das Kind ebenfalls nicht in der Kita betreut werden. Rückkehrer aus Risikogebieten: Personen, die sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in das Land Berlin in einem Risikogebiet auf-gehalten haben, sind gesetzlich verpflichtet,sich für 14 Tage in die häusliche Quarantäne zu begeben und müssen das zuständige Gesundheitsamt unverzüglich nach Einreise aus einem Risikogebietinformieren.
  • 15. Trägerinfo 4.6.20 final.pdf
  • 14. Trägerinfo 20.5.20.pdf14. Kita Trägerinfo der Senatsverwaltung vom 20.05.2020 --- Der Starttermin für die nächste Stufe, in der die Kinder im Alter von 4 bis unter 5 Jahren berücksichtigt werden, ist somit der 08.06.2020. ---
  • 13. Trägerinfo F 20200512.pdf
  • 12. Trägerinfo F 20200511.pdfTEST
  • 11. Trägerinformation 1.0-1.pdf
  • 10. Trägerinfo 21.04.2020.pdf
  • 09. Trägerinformation 17 04 2020.pdf
  • 08-Trägerschreiben 20200406 v.1.0.pdf
  • 07.Trägerinformation 06042020 v.1.0-1.pdf
  • 06.Trägerinformation 20200329 v.1.0.pdf
  • 05. Trägerschreiben Kitaschließung-v2.0.pdf
  • 04. Trägerschreiben Kitaschließung-v1.0.pdfaktualisierte Liste der als systemrelevant definierten Berufsgruppen
  • 03. Trägerschreiben Kitaschließung-v1.0-1.pdf
  • 02.Trägerschreiben Corona Kitaschließung v.1.0.pdf
  • 01 Trägerschreiben Kitaschließung 20200313 1.0 1 .pdf

Empfehlung der Senatsverwaltung zum Verhalten im Verdachtsfall

Die Senatsgesundheitsverwaltung empfiehlt am 17.03.2020 und nach Anpassung der Kriterien durch das Robert-Koch-Institut (RKI) die Abklärung in folgenden Fällen:

Wer innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte, sollte zuhause bleiben und telefonisch das zuständige Gesundheitsamt kontaktieren, damit die Abklärung vorgenommen wird. Der Amtsarzt/die Amtsärztin entscheidet nach den Kriterien des RKI und der individuellen Situation des Patienten/der Patientin über das weitere Vorgehen einen möglichen Test und eine möglichen häuslichen Isolation betreffend.

Wer innerhalb der letzten 14 Tage im Risikogebiet gewesen ist und Symptome (von leichter Erkältung bis Lungenentzündung) hat, sollte ebenfalls zuhause bleiben und telefonisch den Hausarzt kontaktieren. Dieser entscheidet über das weitere Vorgehen, und eine mögliche Testung auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus.

Wer selbst innerhalb der letzten 14 Tage im Risikogebiet gewesen ist, sich gesund fühlt und keine Symptome an sich beobachten kann, sollte sich selbst für die nächsten 14 Tage lang beobachten und in Rücksprache mit seinem Arbeitgeber klären, ob eine Arbeit von zuhause aus möglich ist. Alle

Kontaktaufnahmen sollten zuerst telefonisch stattfinden. Der direkte Kontakt zu anderen Personen sollte vermieden werden.

https://www.berlin.de/sen/gesundheit/themen/gesundheitsschutz-und-umwelt/infektionsschutz/coronavirus/

ELTERNINFORMATIONEN ZUR NOTSCHLIEßUNG

Nachbarschaftliche Betreuungshilfe erlaubt

Ab dem 27. April ist eine private, insbesondere nachbarschaftliche Betreuungshilfe erlaubt. Dies gilt für maximal drei Kinder. Auch pädagogisch begleitete Außenaktivitäten von Kleingruppen im Bereich der Kindertagesbetreuung sind ab Montag von der Kontaktbeschränkung ausgenommen. Dies ist insbesondere für kleine Kitas und Kindertagespflegestellen ohne eigene Gärten ein Fortschritt.

https://www.berlin.de/sen/bjf/service/presse/pressearchiv-2020/pressemitteilung.923468.php

 

 

Elterninformationen zu Kitaschließungen vom 17.03.-17.04.2020

Sehr geehrte Eltern,
sehr geehrte Damen und Herren,
der Senat von Berlin hat heute auf Grund der aktuellen Corona-Pandemie die Schließung aller Kitas
ab Dienstag, dem 17.03.2020 bis einschließlich zum Freitag, dem 17.04.2020
beschlossen.


Die Schließung der Kindertagesstätten soll dazu beitragen, Art und Umfang sozialer Kontakte zu
reduzieren, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen bzw. zu vermeiden.
Insbesondere sollen auf diese Weise besonders gefährdete Gruppen geschützt und in der Folge
Überlastungen des Gesundheitssystems vermieden werden.
Die Senatsverwaltung für Jugend ist sich der Auswirkungen dieser Entscheidung für ihre persönliche
Situation bewusst. Dennoch bitten wir Sie, mit Blick auf die gesamtgesellschaftlichen
Herausforderungen, um Verständnis für diese Maßnahme.


Um die wichtigsten Aufgaben der Daseinsvorsorge auch in dieser außergewöhnlichen Notsituation
sicherzustellen, wird mit Unterstützung der Träger ein Notsystem mit einer sehr begrenzten
Platzzahl aufrechterhalten. Dieses Notsystem ist Personen vorbehalten, die systemrelevante
Tätigkeiten ausüben (v. a. in den Bereichen Gesundheit/ Pflege und öffentliche Sicherheit) und trotz
aller eigenen Bemühungen keine andere Möglichkeit der Betreuung ihrer Kinder haben.
Über diese Angebote sowie das damit verbundene Zuweisungsverfahren werden wir Sie im Laufe
des Montags auf der Homepage der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie informieren
(https://www.berlin.de/sen/bjf/).

Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus in Berlin (14.03.2020)

 

§ 9 Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes

Tageseinrichtungen im Sinne des Kindertagesförderungsgesetzes dürfen nicht geöffnet werden, soweit es sich nicht um eine Notbetreuung von Kindern von Eltern handelt, deren berufliche Tätigkeit für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens insbesondere im Bereich der Gesundheit, Pflege, der öffentlichen Sicherheit und Versorgung erforderlich ist.Über die Auswahl der Einrichtungen entscheidet die für das Schulwesen zuständige Senatsverwaltung.§ 9 tritt am 17. März 2020 in Kraft.

https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/rathaus-aktuell/2020/meldung.906890.php