Photo by Ben White on Unsplash

Mit dem Gute-KiTa-Gesetz unterstützt der Bund die Länder bei der Verbesserung der Kita-Qualität.

5,5 Milliarden Euro stellt der Bund bereit, um die Kindertagesbetreuung in Deutschland weiterzuentwickeln.

Die 16 Länder entscheiden selbst, welche konkreten Maßnahmen sie vor Ort ergreifen.

Photo by Jen Theodore on Unsplash

Seit 6. November 2019 gibt es ein neues Online-Angebot für die Kitaplatzsuche in Berlin.

Wie die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie bekannt gab, können Eltern ab sofort unter www.kita-navigator.de nach freien Kitaplätzen suchen, Anfragen an Kitas stellen und mit Kita-Leitungen Kontakt aufnehmen. Auch wenn der neue Kita-Navigator keine zentrale Platzvergabe darstellt, bringt er doch Eltern und Kitas zusammen.

Der Kita-Navigator zeigt gleich an, ob im gewünschten Umkreis in einer Kita Plätze frei sind. So erübrigt sich umständliches Suchen und Eltern können direkt mit den Kitas in Kontakt treten. Es können Merklisten angelegt und Notizen hinterlegt werden. Eltern erhalten eine Info, sobald sich am Status ihrer Anfragen etwas ändert: Zum Beispiel ob das Kind auf einer Warteliste vermerkt oder auf eine Liste der verbindlichen Vormerkungen gesetzt wurde.

Auch die Kindertagesstätten profitieren von dem neuen System - Eltern können nur eine maximale Anzahl an Anfragen pro Kind an Kitas stellen. Doppellungen werden aussortiert und automatisierte Antworten entlasten Kita-Leitungen.

Personenbezogene Daten werden datenschutzkonform übermittelt. Der Navigator ist auch mit dem Service-Konto Berlin verknüpft, über den weitere Verwaltungsleistungen genutzt werden können.